Beginnen wir nun die Berichtsserie „How To Baby“, was übrigens genau so heißen soll. Es handelt sich mit Absicht um eine falsche grammatikalische Formulierung, weil ich es so gut finde ☺

Nun denn…

How To Baby #1 geht um eine 30-jährige Mutter und ihr erstes Kind – einen Sohn. Die Schwangerschaft wurde in der 6. Woche festgestellt. Bis auf das typische Brustspannen gab es keine weiteren Anzeichen. Als sie ihrem Mann von dem positiven Test berichtete, hat dieser sich zwar gefreut, aber dennoch auf einen zweiten Schwangerschaftstest bestanden. Auch dieser war positiv  ☺

In der 7. Woche wurden die Eltern und Geschwister eingeweiht, bzw. haben diese es „sherlockmäßig“ herausgefunden, da Mutti #1 zu diesem Zeitpunkt aufgrund ihrer Lungenkrankheit im Krankenhaus lag und normalerweise täglich geröntgt werden und am Morphiumtropf gehangen habe müsste. 

Der weitere Verlauf der Schwangerschaft wurde als gut und unkompliziert beschrieben. Lediglich etwas Übelkeit machte ihr zu schaffen. 

Der eigentliche Entbindungtermin sollte der 03.03.2016 sein, doch aufgrund ihrer Lungenkrankheit und der Gefahr eines Spannungpneumothoraxs (das Entweichen der Lungenbläschen in den Brustraum), wurde der 25.02.2016 festgelegt, um den kleinen Mann um 9:30 Uhr per Kaiserschnitt auf die Welt zu holen. „Frechheit“, dachte dieser sich. „ICH bestimme den Zeitpunkt meines großen Auftritts“, sodass Mutti #1 bereits am 24.02.2016 gegen 19 Uhr die ersten Wehen verspürte, gehen 02:30 Uhr mit ihrem Mann im Krankenhaus ankam und um 4:41 Uhr, also 5 Stunden früher als geplant, ihren Sohn im Arm hielt. Dieser war 50 cm groß und 2.930 g schwer.

Mutti #1, die übrigens nur 7 Kilo während der Schwangerschaft zugenommen hat und sich nach 3 Wochen wieder bei Status Quo befand, beschreibt ihren heutigen Alltag als viel routinierter und geregelter, denn vorher hat der Schichtdienst dies garnicht zugelassen. Weiterhin sei sie viel empathischer, was sich besonders beim Fernsehen bei schönen oder traurigen Dingen bemerkbar macht.

Gerne soll noch ein Kind, wenn nicht sogar zwei Kinder folgen. Ihr Mann möchte allerdings gern noch ein Jahr pausieren und dann mit der Erweiterung der Familie fortfahren.

Vielen Dank an Mutti #1 😘

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s